Diese Webseite verwendet Cookies. Welche das sind, und wofür sie verwendet werden, können Sie im Bereich Datenschutzhinweis nachlesen.

Die Insel Sri Lanka

Sri Lanka wird wegen der Tropfenform und der tropischen Vegetation auch der grüne Smaragd des Indischen Ozeans genannt. Ein wahres Juwel: Nicht nur wegen seiner wunderbaren Vegetation und der Vielfalt der Tierwelt, sondern besonders wegen des warmen Lächelns der Singhalesen. Die Menschen in Sri Lanka haben nun trotz langer Kolonialzeit und fast 25 Jahren Bürgerkrieges wieder Hoffnung gefasst und leben wieder ein entspannteres Leben mit großen Hoffnungen für die Zukunft. Vor allem der Tourismus bringt Perspektive und Wohlstand.

Die Singhalesen sind meist Buddhisten ( weitere Volksgruppen sind Muslime, Hindus und Christen), daher ist das ganze Land übersät mit schönen buddhistischen Tempeln. Sri Lanka ist eine wunderschön abwechslungsreiche Insel, wo man innerhalb von wenigen Kilometern unberührte tropische Strände, Berge und herrliche Wasserfälle genießen kann. 

Die Termperaturen sind relativ hoch ( min 24 ° C max 31° ) mit nur geringen Schwankungen während des ganzen Jahres. Daher gibt es zu jeder Zeit eine Fülle von exotischen Früchten, Gemüsen und zahlreiche Tee-Arten: Sollten Sie auf eine Tee eingeladen werden, genießen Sie die singhaleische Gastfreundschaft und nehmen ruhig die Einladung an. Beim Besuch unserer schönen Insel werden Sie zwangsläufig den großen Respekt und die ungetrübte Sympathie erfahren, die Ihnen die Bevölkerung ganz unverblümt entgegen bringt. Trotz der eigenen oft recht bescheidenen Lebensverhältnisse.

Sri Lanka ist reich an Kultur- und Naturschätzen. Gleich fünf von den acht zum UNESCO Weltkultur- und Naturerbe gehörenden Stätten befinden sich im sogenannten Kulturdreieck Sri Lankas im zentralen Hochland: die altehrwürdigen Ruinenstädte Anuradhapura und Polonnaruwa, die Palastanlage von Sigirya, der Höhlentempel von Dambulla und die heilige Stadt Kandy.

Die Städte Anuradhapura und Polonnaruwa, ehemals Sitze singhalesischer Königsdynastien, sind besonders für Ihre vielen Dagobas, die für Sri Lanka typischen halbkugelförmigen Tempel, bekannt. Neben alten Klosterstätten, Bronzepalästen und Tempeln mit zahlreichen Buddhafiguren prägen die Stadtbilder viele prächtige Garten-, Park- und Palastanlagen. In Anuradhapura befindet sich zudem der berühmte Bodhi-Baum, das Ziel zahlreicher buddhistischer Pilger. Der Baum soll aus einem Zweig des Baumes gewachsen sein, unter dem Buddha erleuchtet wurde.

Die beeindruckende Palastanlage von Sigirya wurde etwa 500 n. Chr. auf einem steilabfallenden Felsen "Schlund des Löwen"  erbaut, der von zahlreichen Höhlen durchzogen ist. Der Anstieg lohnt sich, denn auf halber Höhe befinden sich die anmutigen farbigen Fresken der berühmten "Wolkenmädchen".

In den Höhlen von Dambulla können Sie wunderschöne Malereien und Buddhastatuen bewundern, die über einen Zeitraum von insgesamt 2.000 Jahren entstanden sind.

Die heilige Sadt Kandy ist Sri Lankas religiöses Zentrum. Die letzte Königsstadt der Singhalesen ist traumhauft schön inmitten einer wild-romantischen Berglandschaft gelegen und beherbergt eine Vielzahl faszinierender religiöser Stätten. Aus der Region Kandy kommt der beste Tee der Welt.

Adam's Peak ist der heiligste Berg Sri Lankas, der täglich von hunderten von Pilgern erklommen wird. Auf dem Gipfel befindet sich eine Vertiefung im Felsen, die einem Fußabdruck ähnlich sieht und von den Anhängern der verschiedenen Religionen unterschiedlich interpretiert wird. Für die Christen und Muslime ist es der Fußabdruck Adams, für die Buddhisten der Buddhas, für die Hindus ein Zeichen Shivas.

Natur - und Umweltschutz wird in Sri Lanka groß geschrieben. So bietet das Land insgesamt 15 Nationalparks. Einer der beeindruckendsten und größten ist der Yala National Park im Süden des Landes. Auf organisierten Safaris können Sie hier die faszinierende Tierwelt Sri Lankas entdecken: Krokodile, Warana, Leoparden, die faszinierende Vogelwelt mit Pfauen, Pelikanen und Störchen und natürlich kreuzen auch Elefanten den Weg.

Auch die Hauptstadt Colombo, Ein- und Ausgangstor für alle Besucher Sri Lankas, ist einen Aufenthalt wert. Weitläufige Parks und breite Straßen gesäumt von kolonialen Prachtbauten prägen das Stadtbild der quirligen Metropole.

Die Hafenstadt Galle im südwesten der Insel, gehört mit seinem Fort, das aus der holländischen Kolonialzeit im 17. Jahrhundert stammt, ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe...

und doch hat die Insel wesentlich mehr zu bieten. Obwohl Sri Lanka verglichen mit dem nicht weit entfernten Nachbarn Indien winzig klein ist, finden Sie dort unvergleichlich viel Abwechslung: Neben 1.330 km wunderschöner Küste erwarten Sie mit Teeplantagen gesäumte Berge, eine üppige , blühende Pflanzenwelt, altehrwürdige Städte, ein reiches, über 2.000 Jahre altes Kulturerbe mit Ruinenstädten und prächtigen Tempeln, die jahrtausendealte Tradition des Ayurveda und nicht zuletzt unglaublich herzliche Menschen.